ANLEGERRECHTE24
 

UDI Genussrechte:
UDI fordert von Anlegern bereits ausgezahlte Zinsen zurück!


UDI-Genussrechts-Investoren werden aktuell von UDI aufgefordert, bis zum 30.12.2021 in der Vergangenheit erhaltene Zinsen an UDI zurückzuzahlen.

Man habe bei UDI festgestellt, dass die jeweiligen Zinsen aufgrund der in den Bilanzen ausgewiesenen Jahresfehlbeträge gar nicht ausgezahlt hätten werden dürfen. Für den Fall, dass die fristgerechte Rückzahlung nicht möglich sei, soll eine vorformulierte "Verjährungsverzichtserklärung" unterschrieben und bis zum 30.12.2021 an UDI zurückgeschickt werden.

 

WIR EMPFEHLEN BETROFFENEN ANLEGERN:

Lassen Sie sich von UDI nicht unter Druck setzen!

 Leisten Sie keine voreiligen Rückzahlungen und geben Sie die Verjährungsverzichtserklärung nicht in dieser Form ab!


Die Fachanwaltskanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Greger & Collegen vertritt bereits eine Vielzahl geschädigter UDI-Anleger.

Sollten Sie von der aktuellen Aufforderung zur Rückzahlung erhaltener Genussrechtszinsen betroffen sein, bieten wir Ihnen gerne an, sich zur Bündelung der Anlegerinteressen unserer kostenlosen Interessensgemeinschaft anzuschließen.

Bitte lassen Sie uns hierfür die aktuelle Zahlungsaufforderung von UDI zukommen - gerne per E-Mail an:

udi@dr-greger.de.

Registrierte Anleger erhalten weitere Informationen.


 


UPDATE 19.01.2022:

te Solar Sprint II + te Solar Sprint III:

AG Leipzig eröffnet vorläufige Insolvenzverfahren

Weitere Informationen hier!



Aktuelle UDI - Angebote zum Forderungsankauf

Nicht ungeprüft abschließen!

Weitere Informationen hier!



UDI - Forderungsanmeldungen

Was jetzt zu veranlassen ist.

 Weitere Informationen hier!




UDI - Insolvenzverfahren eröffnet!

Insolvenzgericht setzt Gläubigern Frist für Anmeldung ihrer Forderungen zur Insolvenztabelle.

Weitere Informationen hier!



ÜBERSICHT


der UDI-Insolvenzbekanntmachungen und BaFin-Veröffentlichungen aus dem Jahr 2021:



UDI-Gruppe:

Warnung vor Kapitalverlusten / Kapitalanlagen in Gefahr

Anleger sollen auf Großteil ihrer Forderungen verzichten 

 

 Erste UDI-Tochtergesellschaften insolvent!



 

 Fachanwälte Dr. Greger & Collegen bieten allen betroffenen UDI-Kapitalanlegern kostenlose Interessensgemeinschaft an. 



Tausende Anleger, die Kapital in eine der Tochtergesellschaften der in Nürnberg ansässigen UDI-Gruppe investiert haben, wurden von der Gesellschaft angeschrieben und aufgefordert, auf einen Großteil der ihnen zustehenden Forderung zu verzichten. Laut Mitteilung der Geschäftsführung sei die Rückzahlung der Anlegergelder akut ausfallgefährdet und deshalb eine Restrukturierung der Gesellschaften dringend erforderlich.

Mehrere UDI-Gesellschaften bereits insolvent!

Dass die aktuelle Situation mehr als nur ernst ist, belegten die ersten Insolvenzanträge von betroffenen UDI-Tochtergesellschaften. Für die „UDI Energie Festzins VI GmbH & Co. KG“ musste bereits am 19.04.2021 vor dem hierfür zuständigen Amtsgericht Leipzig Insolvenzantrag gestellt werden. Da die Kapitalanleger der Gesellschaft sogenannte „Nachrangdarlehen“ gewährt haben, droht der Totalverlust des investierten Kapitals. Weitere UDI-Gesellschaften sind mittlerweile ebenfalls von der Insolvenz betroffen. 

„Das sind besorgniserregende Nachrichten für alle Anleger, die Kapital in eine der UDI-Tochtergesellschaften investiert haben“, so Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Stephan Greger, der mit der Aufarbeitung der Vorgänge rund um die Gesellschaft befasst ist. Doch die Anleger sind nicht schutzlos gestellt. Es gilt jetzt, alle Möglichkeiten zur Abwendung oder zum Ersatz des Schadens zu prüfen.

Bei der UDI-Gruppe handelt es sich um ein Investitionshaus für ökologische Geldanlagen in erneuerbare Energien, das Anlegern Kapitalanlagen, in der Regel in Form von sogenannten Nachrangdarlehen, in grüne und erneuerbare Energie angeboten hat. Den Anlegern wurden saubere, stabile und feste Zinsen in Aussicht gestellt.

Was können betroffene Kunden der UDI-Gruppe jetzt tun?

Die Fachanwaltskanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Greger & Collegen rät von voreiligen und unüberlegten Entscheidungen ab und bietet betroffenen Kunden der UDI-Gruppe an, sich kostenlos einer Interessensgemeinschaft anzuschließen, um ihre Interessen zu bündeln und sich über weitere Handlungsmöglichkeiten informiert zu halten.

Sofern auch Sie Kapital in eine der Tochtergesellschaften der UDI-Gruppe investiert haben, können Sie sich unter Angabe des Stichwortes „UDI“ auf der Internetseite

https://www.dr-greger.de/kontakt/

bzw. unter der E-Mail-Adresse   

udi@dr-greger.de 

für die kostenlose Interessensgemeinschaft der Kanzlei Dr. Greger & Collegen registrieren. Registrierte Interessenten erhalten weiterführende Informationen.