Anlegerrechte24 
 

PIM Gold 

* * *  UPDATE 01.10.2019:  Vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt  * * *

Mit Beschluss vom 30.09.2019 hat das Amtsgericht Offenbach am Main Herrn Rechtsanwalt Dr. Renald Metoja zum vorläufigen Insolvenzverwalter über das Vermögen der PIM Gold GmbH (Az. 8 IN 402/19) und über das Vermögen der Vertriebsgesellschaft „Premium Gold Deutschland GmbH“ (Az. 8 IN 403/19) bestellt. Der vorläufige Insolvenzverwalters wird die beiden Unternehmen nun detailliert begutachten, um sich einen genauen Überblick über die Struktur, das Geschäftsmodell und die Vermögenswerte zu verschaffen.  

Die Fachanwaltskanzlei Dr. Greger & Collegen übernimmt die Vertretung geschädigter Anleger im Insolvenzverfahren.

* * *  UPDATE 28.09.2019:  Insolvenzantrag gestellt  * * *

Wie das Handelsblatt aktuell berichtet, liegen dem Amtsgericht Offenbach bereits seit Anfang vergangener Woche sowohl ein Insolvenzantrag der PIM Gold GmbH als auch ein Insolvenzantrag der Vertriebsgesellschaft Premium Gold Deutschland GmbH (PGD) vor. Von beiden Gesellschaften wurde demzufolge selbst Insolvenzantrag gestellt. Das Insolvenzgericht wird voraussichtlich Anfang der kommenden Woche über die beiden Insolvenzanträge entscheiden. 

Die Fachanwaltskanzlei Dr. Greger & Collegen übernimmt die Vertretung geschädigter Anleger im Insolvenzverfahren. Betroffene Anleger werden gebeten, sich zeitnah durch kostenlose Registrierung (siehe unten stehendes Formular) zu melden.


Staatsanwaltschaft vermisst 1,9 Tonnen Gold. Droht ein neuer Anlageskandal?
Jetzt kostenlos Interessensgemeinschaft beitreten!

Am Mittwoch, den 04.09.2019 wurden in den Geschäftsräumen der PIM Gold GmbH Unterlagen und Vermögenswerte sichergestellt und der geschäftsführende Gesellschafter Mesut P. in Untersuchungshaft genommen. Medienberichten zufolge soll er den Kunden Gold als Sicherheit für ihre Anlagen benannt haben, das bei der PIM Gold GmbH überhaupt nicht vorhanden war. Als Haftgrund wurde Fluchtgefahr genannt. Die Darmstädter Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem wegen gewerbsmäßigen Betruges.

Gerüchten zufolge sollen etwa 1,9 Tonnen Kundengold im Wert von rund 82 Mio. EUR fehlen. Unzählige Anleger könnten betroffen sein. Die weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft werden zeigen, ob sich diese Behauptungen bewahrheiten. Die am Mittwoch vollzogenen Maßnahmen sprechen allerdings schon jetzt eine deutliche Sprache. Denn die Anordnung einer Untersuchungshaft ist nur bei einem dringenden Tatverdacht möglich, der vorliegt, wenn aufgrund des gegenwärtig ermittelten Sachverhalts eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass der Beschuldigte als Täter oder Teilnehmer einer Straftat verurteilt wird.

„Das sind äußerst besorgniserregende Neuigkeiten für Anleger, die in Goldwerte bei der PIM Gold investiert haben“, so Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Stephan Greger. „Doch die Anleger sind nicht schutzlos gestellt. Es gilt jetzt alle Möglichkeiten zur Vermögenssicherung zu prüfen. In Frage kommen z.B. auch die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegen haftungsverantwortliche Personen, denen Unregelmäßigkeiten bekannt waren, oder die sofortige Fälligstellung durch die Kündigung von Goldsparplänen“, so Rechtsanwalt Dr. Greger weiter. Wichtig ist zudem, die Rechte der Anleger bei neuen Erkenntnissen oder rechtlich relevanten Umständen, wie z.B. einer Insolvenz, einer ständig neuen Bewertung zu unterziehen. "Für den Fall der Insolvenz übernehmen wir die rechtssichere Forderungsanmeldung", so Dr. Greger.

Kostenlose und unabhängige Interessensgemeinschaft

Die Kanzlei Dr. Greger & Collegen bietet geschädigten PIM Gold-Anlegern an, sich kostenlos einer unabhängigen Interessensgemeinschaft anzuschließen, um über weitere Handlungsmöglichkeiten informiert zu bleiben.

Sollten auch Sie in Goldwerte bei der PIM Gold GmbH investiert haben, können Sie sich mit unten stehendem Kontaktformular kostenlos für die Interessensgemeinschaft der Kanzlei Dr. Greger & Collegen registrieren.

Alternativ hierzu können Sie uns auch gerne eine E-Mail schicken: 
PIMGold@dr-greger.de

Registrierte Anleger erhalten kostenlos weitere Informationen.